Woran erkennt man, daß ein Mensch verrückt geworden ist? Nun, er redet plötzlich wirres Zeug, tut irrationale Dinge, sagt, daß er Stimmen höre, die andere nicht hören, hat seltsame Visionen und gibt sein geregeltes Leben nach und nach der Auflösung preis. So in etwa.

Woran erkennt man jedoch, daß ein Mensch sich zwar äußerlich wie ein Verrückter aufführt, aber ansonsten sein Leben völlig rational, vorausschauend und auf Konsequenzen bedacht weiterlebt?

Zum Beispiel daran, daß er überall und mit Leichenbittermiene und Grabesstimme herausposaunt, daß uns bereits in ein paar Jahren der Klimawandel alle rösten und töten werde, aber sich gleichzeitig heimlich ein Haus kauft, welches er hälftig über einen Kredit mit 30-jähriger Laufzeit finanziert. In diesem Fall wird die Verrücktheit, die heutzutage 1:1 den deutschen Zeitgeist darstellt, lediglich vorgetäuscht, um an ganz egoistische Ziele zu gelangen. Bei dem Klima-Heini mag es die gutdotierte Stelle bei irgendeinem Umweltamt oder einer Nichtregierungsorganisation sein, die desto besserdotierter zu werden verspricht, je mehr die Klimahysterie steigt.

Es gibt allerdings auch so ein Zwischending, bei dem man nicht genau unterscheiden kann, ob der Offenbarer der bekloppten Weltsicht tatsächlich den Verstand verloren hat oder sie nur offenbart, um seine eigennützige Agenda mittels irrer Unterstellungen zu verfolgen:

“Denn das zeichnet den Faschismus aus: Früher oder später tötet er.”

Dieser Satz ist keineswegs einem bedeutenden Geschichtsbuch entnommen, das die Monstrositäten des Dritten Reiches abhandelt. Dieser Satz meint auch keineswegs den eingewanderten Islam-Faschismus hierzulande, der im Gewande einer Religion Frauen zum rechtlosen Fickvieh degradiert und durch entsprechender Verpackung zum Besitz des Mannes deklariert, ein Herrenmenschentum gegenüber seinen ihn über Sozialtransfers fütternden Gastgebern an den Tag legt und überhaupt die aufgeklärte Moderne des Westens wieder schleunigst in seine Neandertal-Höhle befördern will.

Nein, dieser Satz steht in der aktuellen SPIEGEL-Online-Kolumne des bekanntesten Irokesen Deutschlands Sascha Lobo vom 4. September mit dem Titel “Medienschuld und Merkels Beitrag”. Unser Halb-Mensch-halb-grün-links-versiffter-Regierungspropaganda-Subwoofer Sascha meint damit die neulichen Wahlsiege von AfD in Sachsen und Brandenburg, die nach seiner Lesart über kurz oder lang dazu führen werden … naja, daß die Mitglieder dieser aufstrebenden Partei, deren Wähler, Sympathisanten oder nicht existenten Verharmloser in den Systemmedien … naja, irgendwie alle töten werden, wenn sie Alexander Gaulands Hunde-Krawatten nicht geil finden … naja, vielleicht nicht alle, sondern nur die Fatzkes mit einem Irokesen-Schnitt, die gestern noch glaubten, die “bunte” Diskursherrschaft ihrer immer weniger verkäuflichen Lügen- und Käseblätter längst in deutsche Köpfe einbetoniert zu haben.

Eigentlich ist Sascha bei SPIEGEL-Online fürs Internet-Gedöns verantwortlich und vermittelt in seinen Kolumnen gewöhnlich den Eindruck, er stünde sekündlich mit den Google- und Apple-Zentralen in Wählscheiben-Telefon-Kontakt, damit er uns über deren meist bösen Strategien aufklären kann. Doch diese scheußlichen Wahlergebnisse in Dunkel-Deutschland haben ihn über sich hinauswachsen und das Erbe Dietrich Bonhoeffers antreten lassen.

Auch der Rest der hell-deutschen Journaille stimmte gleich eine Minute nach den ersten Fernseh-Hochrechnungen am Sonntag aufheulend in diesen Wehret-den-Anfängen-Klamauk ein, von der Furcht erfaßt, daß die Scheiß-AfDler vielleicht doch die Steuerkohle für ihre Vorträge und Symposien zumindest auf kommunaler Ebene abstellen oder gar irgendwie in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk eindringen und sie und Ihresgleichen durch lauter kleine Goebbels ersetzen lassen könnten.

Hier z. B. die von “Kotzanfällen übers Treppengeländer” heimgesuchte Türkin Mely Kiyak auf ZEIT-Online, die sich schon so sehr daran gewöhnt hatte, daß der fast zur Gänze staatlich finanzierte Kulturbetrieb den breitesten Steuergeldflußarm auf vom Multikulturalismus verseuchte Täler umleitet. Wenn da mal was schiefgeht!

Sascha, der Häuptling der letzten Mohikaner von der selbst eingebildeten Weißen Rose aber schreit es tapfer in die Welt hinaus:

“Wollt ihr eine rechtsextreme Landesregierung? Denn so bekommt ihr eine rechtsextreme Landesregierung.”

Nein, Sascha, nein, wir wollen keine rechtsextreme Landesregierung!

Wir wollen lieber eine linksextreme Landesregierung aus SED, Grünen, SPD und der CDU, die im Minutentakt kulturfremde, unqualifizierte, bisweilen vergewaltigende und messernde Männer im wehrfähigen Alter sogar ohne einen Identitätsnachweis ins Land hineinläßt, zu den Tonnen von Steuern, unter denen wir bereits jetzt ächzen, noch eine Flüchtlingssteuer mit dem mysteriösen Titel CO2-Steuer einführt, zu den bereits vorhandenen inflationären Lesben-Schizos in den Gender-Universitäten noch mehr bekloppte Hundekacka-Wissenschaftler einstellt, aber gleichzeitig an jeder Straßenecke eine Moschee abnickt, durch den erneuerbaren Energie-Schwindel den Lebenssaft einer ganzen Nation unerschwinglich macht, die Deindustrialisierung Deutschlands vorantreibt, durch das Herauskaufen und Herausmieten von Wohnungen und Häusern für Ausländer Deutsche obdachlos macht und die ganze Welt mit dem abgepreßten Geld des eigenen Volkes beschenkt, ja, das wollen wir, Sascha!

Ach so, genau solch eine Regierung bekommen Sachsen und Brandenburg jetzt auch? Aber wozu dann die Aufregung? Saschas Problem ist ein rein demokratisches. Erst wenn 200 Prozent aller Wähler die Deutschlandhasser und -ruinierer gewählt haben, dann erst ist die Gefahr der Rückkehr von Adolf und Konsorten gebannt und es geht ohne Störungen in die Grube.

Doch würden alle, so fährt er fort, nämlich Gewerkschaften, die Kirchen, die Stiftungen und Genossenschaften, die Sportvereine, die Universitäten, Theater, die Kulturindustrie, die Unternehmen und ihre Chefs, die Wirtschaft und die tausend Verbände zu der gerade stattfindenden Machtergreifung der AfD schweigen.

Ich weiß, ein psychotischer Anfall ist eine beschissene Sache. Man glaubt dann von Alien verfolgt, von ominösen Strahlen beschossen und von diabolischen Geheimdiensten überwacht zu werden. Oder man glaubt allen Ernstes, daß die oben genannten Institutionen, die in Wirklichkeit exakt das Gegenteil von Saschas Halluziniertem tun, sich eine Kritik am aufkommenden Pseudo-Faschismus verkneifen würden.

Sascha lebt in seiner eigenen Plemplem-Welt, und wenn er mal nach draußen tritt, setzt er sich eine Augenbinde auf, um nicht sehen zu müssen, wie all diese Arschloch-Vereine sich dem Merkelschen Macht-Komplex mittels Hetze gegenüber Andersdenkenden, Existenzvernichtung beim geringsten Konservatismus-Verdacht und Kriminalisierung bei Zweifeln an der sogenannten Bereicherung durch die tägliche Ausländer-Flut laut trompetend andienen.

Aber auch Psychotiker beziehen Puzzle-Stücke aus der Realität in ihr Wahnsystem mit ein, um diesem Glaubwürdigkeit zu verschaffen:

“Natürlich ist es katastrophal, wenn eine Moderatorin die rechtsextreme AfD implizit ‘bürgerlich’ nennt, weil das exakt der Schafspelz ist, mit dem die rechten Werwölfe das konservativ-gutmütige Bürgertum täuschen wollen, bis es zu spät ist. Aber der Fehler der Moderatorin ist nichts weiter als das Symbol einer vollständigen Konzeptlosigkeit davon, wie man mit Faschisten umgeht.”

Nie im Leben sind die Nazis von der AfD bürgerlich wie diese unachtsame MDR-Moderatorin namens Wiebke Binder sie genannt hat!

Im Gegensatz zu den total Bürgerlichen von den Grünen, deren Gründung ohne den Anteil einer Kinderficker-Sekte nicht möglich gewesen wäre, die lauter bürgerliche Studienabbrecher, Voll-Versager, ungebildete, debile Kühe, Crystal-Meth-Einkäufer für die Bezahlung von Strichjungen, Maoisten und Pol-Potisten, Perverse, Antifa-Halbmörder, ja sogar irre bürgerliche Kannibalen in ihren Reihen haben, wenn nicht sogar samt und sonders aus diesen unnützen Freaks bestehen. Klar, mit denen kann man koalieren, schließlich werden ihre dummen Fressen ja nicht umsonst im Fernsehen in Denkerpose und in der Dauerschleife in Szene gesetzt.

Sascha macht sodann darauf aufmerksam, daß “der mächtigste AfD-Flügelmann (…) ein Nazi” sei, weil er mal vor ein paar Jahren vor einer Hakenkreuzflagge gestanden habe. Das glaube ich ihm sogar. Aber was ist mit dem einst mächtigsten Patriarchen der Grünen, dem guten alten Joschka, der in seiner unbeschwerten Jugendzeit Polizisten halbtot geprügelt hat? Was ist mit Volker Beck, der mal die “Entkriminalisierung” von Pädophilen forderte? Was ist mit einer Claudia Roth, die Nie-wieder-Deutschland!-Transparente vor sich hertrug? Was ist mit einem Kevin Kühnert, der in der besten Sendezeit stalinistische Scheißhaus-Parolen faseln darf, deretwillen Millionen in den Gulag gewandert und verreckt sind? Ach ja, alles Natural-Born-Bürgerliche, schon verstanden.

“Teil der konservativ-mutlosen Katastrophe ist, Nazis nicht Nazis zu nennen, Rassismus nicht als Rassismus zu bezeichnen und Faschismus noch nicht einmal zu denken. Prinzipiell nicht, sondern Lull- und Nullphrasen wie ‘Rechtspopulisten’ oder gar ‘Rechtskonservative’ zu verwenden. Die aggressive Abwesenheit des Worts ‘Rassismus’ in der deutschen Öffentlichkeit ist ein ständiger Schlag ins Gesicht aller nicht weißen Menschen.”

Also wenn du mich fragst, Sascha, wissen die nicht weißen Menschen sich exzellent zu wehren, indem sie den weißen Menschen auch ständig ins Gesicht schlagen, und zwar wortwörtlich, wobei oft ein Messer in die Halsschlagader oder in den Bauch eines Mädchens und das Stoßen eines kleinen Jungen ins Gleisbett, bevor anschließend der anrollende Zug ihn in handliche Teile filetiert, ihre Wehrhaftigkeit unterstreichen. Und deinen Rassismus kannst du dir sonstwohin schieben, solange die angeblich von Rassismus Betroffenen sich hier so aufführen wie ihren Shitholes, wo sie hergekommen sind.

Ach noch etwas: Wenn ganz Deutschland inzwischen ein einziges KZ geworden ist, weshalb will dann die halbe Welt ums Verrecken in dieses KZ, hm?

Indes wird der Irokese komödiantisch:

“Es beginnt mit einer komplett absurden Grundannahme: Linke glauben, Politik und Medien müssten bloß linker werden, dann würde alles gut. In einem knallkonservativen Land wie Deutschland ist das nicht bloß mutig, sondern schon magisches Denken, politische Globuli mit extra Bachblüten.”

Der offenkundig durch eine Überdosis Globuli mit extra Bachblüten Durchgeknallte leidet anscheinend selbst unter magischem Denken und nennt Deutschland ohne Witz ein “knallkonservatives Land”.

Ja, total- und knallkonservativ, wo man für jeden Dahergelaufenen den roten, eher aber den goldenen Teppich ausrollt, wo bei der letzten Bundestagswahl 87 Prozent der Wahlberechtigten sogar nach der größten, von einer alten Irren verursachten Katastrophe nach dem Krieg trotzdem für sie und ihre Hofschranzen gestimmt haben, wo selbst im Osten unlängst nur zwischen 23 und 26 Prozent echte Konservative wählten und wo Großstätte, selbst Kleinstädte mittlerweile aussehen wie Scheißhaufen, in denen sich Frauen nachts nicht mehr auf die Straße trauen, wo werktags fabelhaft gegelte Jung-Männerrudel in Markenklamotten mit Nix-Deutsch, aber mit keine Keine-Arbeit-trotzdem-Geld-Attitüde durch die Straßen lustwandeln, dieses traurig anzuschauende Deutschland hat mit absoluter Sicherheit einen Knall. Aber es ist mit absoluter Sicherheit vom Konservatismus soweit entfernt wie Sascha vom Stamm der Irokesen.

“Viele Kommentatoren in sozialen wie in redaktionellen Medien tun, als könne nicht beides gleichzeitig wahr sein: Die AfD wird nicht trotz, sondern wegen ihres Rassismus gewählt. Und die AfD wird von Leuten gewählt, die sich abgehängt fühlen oder es sind. Wenn man Rassismus für akzeptabel hält, weil man nicht betroffen ist, dann geht das ganz leicht: Die Leute sind enttäuscht, weil alle bisherigen Parteien die Infrastruktur haben verkommen lassen, Landflucht nicht verhindern konnten, die Verödung ländlicher Gebiete vorangetrieben haben. Also warum nicht mal das Blaue, vom Himmel Runterversprochene wählen?”

Da kommt unser Faschismus-Ghostbuster der Wahrheit schon mal ein bißchen näher. Allerdings ist es nicht der handelsübliche Rassismus, der immer noch zu wenige Leute die “Alternative” haben wählen lassen, sondern die pure Angst vor Überfremdung, vor dem Verlust ihrer westlichen, meinetwegen deutschen Identität durch staatlich forcierte Besiedlung von Menschen in unseren Breitengraden, die nicht hier hergehören und niemals hier hergehören werden, und vor ihrer eigenen finalen Ausplünderung wegen in einen zum Wahn ausgearteten grünen Willkommenskult, der bald das ganze Staatsbudget sprengen wird. Gegen einen Roberto Blanco und einen Costa Cordalis hegte nicht einmal der eingefleischteste DDR-Nostalgiker je Ressentiments: It’s the migration, stupid.

Dennoch mag unser SPIEGEL-Irokese beruhigt sein, denn die Zukunft wird alle seine Wünsche erfüllen. Der zum Ja-und-Amen-Vieh abgerichtete, um sein bißchen beschissenes Renommee als weltoffener Clown besorgte und sich als Hampelmann von geisteskranken Ideen von Geisteskranken verstehende Deutsche wird sich weiterhin per Stimmzettel mehrheitlich zu seiner Schlachtung am Opferfest, das nicht sein Fest ist, führen lassen. Bis es ihn nicht mehr gibt. In einigen Straßen fließt das Blut schon in Strömen.

Hat Ihnen gefallen, der Artikel, was?

Klar, ist ja auch vom Kleinen Akif. Es kostet aber eine Menge Zeit und Geld, solcherlei Perlen zu texten. Und den Nobelpreis für Literatur hat man ihm erst für 2029 versprochen. Deshalb spenden Sie so wenig oder so viel Sie wollen, wenn Ihnen dieser Geniestreich gefallen hat. Wenn nicht, ist auch o.k.

Den kleinen Akif unterstützen

Per Überweisung:
Akif Pirincci
IBAN: DE92 3705 0198 1933 8108 38

Erfahre als erster von den neuen "Schandtaten" des größten deutschen Autors.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter, ich benachrichtigte dich bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge per E-Mail benachrichtigt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen.