VORLADUNG ZUR ERMITTLUNGSSACHE WEGEN VOLKSVERHETZUNG

 

Polizeipräsidium Bonn
In Sachen Pirinçci
Vorladung zur Ermittlungssache wegen Volksverhetzung für den 2. 8. 2018
Aktenzeichen: 600000-059332-18/0
555 Js 16/18 P

Okay, diesmal haben Sie alles richtig gemacht! Sie haben ganze 8 Monate abgewartet, bis sich die Aufregung um die bestialisch abgeschlachtete 15-jährige Mia durch den “Schutzsuchenden” Abdul D. in Kandel gelegt hat. Was Ihnen bestimmt schwergefallen ist, um mir in dieser Sache wegen ihrer inzwischen wohl automatisierten Volksverhetzung eins reinzuwürgen. Abdul wird es Ihnen danken. Obwohl, das stimmt nicht ganz. Auch meine letzte Volksverhetzungsscheiße (Nr. 2) zog sich eine Weile hin, so daß der eigentliche Inhalt meines Artikels “Freigabe des Fickviehs”, nämlich die Sex-Angriffe von Nafris gegen Frauen am Silvester 2015 in Köln in Vergessenheit geriet und keiner mehr wußte, um was es in dem Text überhaupt geht. Die deutschen Schlampen vom Nafri-Silvester sind fertigvergewaltigt und Mia liegt schon seit Langem unter der Erde, Klappe zu, Affe tot. Anderseits darauf geschissen, war ja nicht meine Tochter. Und Ihre auch nicht. Also was soll`s.

Jetzt kann man sich in aller Ruhe um den wahren Schuldigen der Tanzstörung beim Migranten-Stadl kümmern und dem Pirinçci mittels des Lügenpragraphen “Volksverhetzung”, bei dem das Volk so viel mitzureden hat wie der anvisierte Elephant bei einer Safari-Jagd, noch mehr Tausender aus den Rippen schneiden, ihn gar etwas Knastluft schnuppern lassen, weil die Todesstrafe ja leider abgeschafft ist. Die barbarischen Anlässe zu beiden Artikeln spielen nicht nur keine Rolle für Ihre ganz offensichtlich im Einhorn-Land gefällten Urteile, im Gegenteil, sie sind freudigst willkommen, um Kritiker der millionenfachen Besiedlung dieses einst so schönen Landes durch “Neu-Bürger” im Namen einer schizoiden Suizid-Moral zu kriminalisieren, letzten Endes zu vernichten. Ach übrigens, haben Sie gewußt, daß das Gesicht von Mia, um die es in diesem Artikel geht, von den Messerstichen derart monströs zerstochen und zerschnitten war, daß durch die Schnitte ihr Gebiß durchschien? Glauben Sie ja nicht, daß ich all diese Details im Prozeß nicht erwähnen werde. Diesmal wird es nicht so ablaufen wie in den letztmaligen.

Doch sei`s drum, gehen wir in dem besagten Text DIE FEINDE SIND UNTER UNS die Stellen durch, von denen ich annehme, daß diese aus Ihrer Sicht für das besagte Delikt relevant sein könnten.

Absatz 1:

“Quasi in einer medialen Zangenbewegung und mit vereinten Kräften nehmen sie (die Presse/A.P.) nun allmählich ihre Profession des Hirnwaschens von ‘Menschen, die schon länger hier leben’ wieder auf, um sie davon zu überzeugen, daß das Menschenopfer irgendso eines jungen Fickviehs aus den eigenen Reihen für den Gott namens ‘Fremder’ nicht nur hinzunehmen, sondern geradezu verpflichtend sei.”

Ich kann darin nichts Volksverhetzerisches erkennen. “Junges Fickvieh” mag ordinär klingen, ist aber Rollenprosa (falls Sie überhaupt wissen, was das ist) und soll unter Maßgabe der Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit, worunter auch drastische Polemik, Überspitzung und Wutrede gehören, die Betrachtungsweise von ausländisch-islamischen Sexualstraftätern und Mördern wie Abdul gegenüber jungen deutschen Frauen verdeutlichen. Falls Sie mir daraus einen Strick drehen wollen, bestehe ich darauf, im Prozeß sämtliche Vergewaltigungen, Gewalttaten gegen Frauen und Morde an Frauen von ausländisch/islamischen Delinquenten von 2015 bis heute vorzulesen, damit Sie nicht mit der  Einzelfall-Leier davonkommen. Dürfte ein paar Stunden dauern.

“Gott namens ‘Fremder'” ist reine Polemik und fällt unter Meinungsfreiheit.

“Ziel ist es nach wie vor, daß ein altes Kulturvolk durch überflüssige, sich mit der Rasanz von Mikroben vermehrende Barbarenhorden sexuell, materiell, insbesondere jedoch existenziell gebrandschatzt und schließlich der Vernichtung anheimgegeben wird.”

Die “sich mit der Rasanz von Mikroben vermehrende Barbarenhorden …” ist ein treffender, wenn auch ein überspitzer Vergleich. All diese Länder, aus denen die sogenannten Flüchtlinge kommen, haben ein gewaltiges Überbevölkerungsproblem, so daß sie über kurz oder lang zu verrohrten Landstrichen der Barbarei degenerieren. Eine afghanische Mutter hat im Schnitt 5 bis 8 Kinder. Es bilden sich gewalttätige Clans aus Shitholeländern, wie der US-Präsident die Herkunftsländer einwandernder Aggressoren genannt hat.

Doch nehme ich an, daß sie diese Tatsachen nicht interessieren werden, sondern der “Ton” des Gesagten, so daß sie mich wegen “Verächtlichmachung einer Bevölkerungsgruppe” drankriegen können. Das ist jedoch hier nicht so eindeutig, da ich “andere Länder” und die darin lebenden Bevölkerungen durchaus beleidigen darf. Zum Beispiel kann ich sehr wohl sagen “Bolivianer sind allesamt Kokain-Dealer”, wenn ich die Bolivianer in Bolivien meine. Nur weil in Deutschland 5000 Bolivianer leben, kann man dagegen mitnichten mit Volksverhetzung argumentieren. Täte man es, dürfte man das Ausland überhaupt nicht mehr in polemischer Form kritisieren oder beleidigen. Denn dann würde die “deutsche” Volksverhetzung auf den ganzen Planeten ausdehnt werden.

Noch ein drastischeres Bespiel: Der amerikanische Präsident Donald Trump wird in den hiesigen Medien durch die Bank und tausendfach als gewissenloser Idiot und Arschloch beschimpft. Aber nicht nur er, sondern auch sein gesamter Stab, insbesondere jedoch diejenigen Leute, die ihn gewählt haben, werden in der deutschen Presse als Rassisten, der letzte Dreck, ja, sogar als Mörder tituliert. Es handelt sich also um eine kolossale Menge an Menschen, die hier beleidigt und verächtlich gemacht werden. Mein Bauchgefühl sagt mir, daß in Deutschland zirka 300 000 US-Amerikaner leben, von denen mit absoluter Sicherheit hälftig Trump-Anhänger sind. Wie ist es nun, ist es Volksverhetzung, wenn man über den Umweg von Trump und des Staates USA diese deutsch-amerikanische Bevölkerungsgruppe verächtlich macht und schmäht? Oder noch deutlicher, ist es überhaupt erlaubt den trumpschen “Volkscharakter” der Amerikaner zu schmähen und verächtlich zu machen, ohne sich eine Anzeige wegen Volksverhetzung einzuhandeln, weil ja auch hier Amerikaner in nicht minder Zahl mit US-Paß leben? Oder gilt Volksverhetzung und das ganze Fremdenfeindlichkeits-Gedöns nur in Bezug auf Moslems? Das alles werden wir im Prozeß diskutieren.

“… sexuell, materiell, insbesondere jedoch existenziell gebrandschatzt und schließlich der Vernichtung anheimgegeben wird.” Diese Aussage ist eine Tatsachenbehauptung. Der Bund gibt seit 2016 jährlich zwischen 20 und 25 Milliarden Euro für die Flüchtlingsversorgung aus; die Bundesländer noch einmal ca. 10 bis 15 Milliarden Euro, also insgesamt ca. 30 bis 45 Milliarden Euro. Mit dem durchschnittlichen Arbeitnehmereinkommen in Deutschland von aktuell knapp 35.000 Euro pro Jahr (Referenz mit Suchbegriff „Bruttogehalt“), erhält man eine grobe Abschätzung der Anzahl der Menschen, die im Asyl-Industriellen Komplex ein Auskommen finden. Die wäre dann bei etwa einer Million Menschen. Das ist quasi eine Mindestzahl, weil der Hauptteil nicht Vollzeit für das Asylwesen arbeitet.

Nicht anders sieht das Bild bei der Finanzierung der “exotischen Party” aus. Auch hier sieht sich sowohl der Experte als auch der politisch interessierte Bürger mit einem Zahlensalat konfrontiert, den zu entwirren nicht einmal die dafür zuständigen Behörden in der Lage sind. 2018 gab der Bund an, 2017 für die Flucht- und Asylflut zwischen 20 und 25 Milliarden aufgewandt zu haben. Es war eine offizielle Zahl, also wenig vertrauenswürdig, denn gewöhnlich stellten sich diese später als frisiert und falsch heraus. Zudem wurde verschwiegen, daß Bundesländer und Kommunen ihrerseits noch einmal ca. 10 bis 15 Milliarden Euro abdrücken mußten, so daß insgesamt ca. 30 bis 45 Milliarden Euro zu Buche schlugen. Auch kursiert die Zahl von insgesamt 50 Milliarden, ohne daß man eine explizite Quelle dafür ausmachen kann.

Viel interessanter als diese divergierenden Summen ist jedoch die Frage, welche Leistungen genau in dieser Summe enthalten sind. Wurde sie lediglich für Kost und Logis und ein bißchen Taschengeld ausgegeben? Oder beinhaltet sie auch die Kosten für den gigantischen Verwaltungsaufwand, die inflationären Sozialbetreuer, Dolmetscher, Anwälte und Gerichtsprozesse, ärztliche Behandlungen, Übernahme der Miete bei eigener Wohnung, gar die Baukosten für Häuser eigens für diese Klientel, Puff-Besuche und Taxi-Fahrten? Und gehören zu dieser Summe auch die Kollateralschäden wie Flüchtlings- und Ausländerkriminalität und Übernahme der Unterhaltskosten für Mutter und Kind seitens des Staates, wenn Asylanten und sogenannte Flüchtlinge deutsche Frauen schwängern? Die Zahl der Sozialbetrugs-Migranten geht faktisch in die Hunderttausende – denn jeder zweite Asylsuchende schummelt bei der Altersangabe, oder wurde von der Pro-Asyl-Industrie dazu exakt angeleitet.

Daß diese offizielle Rechnung mit dem wahren Zahlenmaterial so viel gemeinsam hat wie eine Fata Morgana mit einer Oase, kann man mit drei Internet-Klicks herausfinden. Eben deshalb werden die wirklichen Kosten der Masseneinwanderung, die der Bevölkerung von Politikern, im Schafspelz des Humanismus agierenden Kriegsgewinnlern und Deutschlandhassern oktroyiert werden, niemals als Ganzes aufgetischt. Man rückt sie immer nur gestückelt und häppchenweise und aus dem beschränkten Datensatz einer Behörde heraus, die jeweils lediglich ein Stück des zu verschenkenden Kuchens verwaltet. Die Realkosten für die “Neu-Hinzugekommenen” betragen in Wirklichkeit bereits jetzt knapp 80 bis 90 Milliarden Euro. Es ist ganz einfach: Um exakt diese Summe wird das deutsche Volk “materiell” und “existentiell” gebrandschatzt und ausgeplündert. Im umgekehrten Fall heißt das, daß wenn diese Menschen nicht hier wären, jeder einzelne Deutsche, ob Baby oder Greis, jährlich 1125 Euro mehr auf dem Konto hätte. Sollten Sie mit “So einfach ist die Rechnung auch nicht” argumentieren, müssen Sie es schon en détail tun und mein Argument nicht mit einem lapidaren Spruch wegwischen.

Zu der sexuellen Ausplünderung der deutschen Frauen werde ich im Prozeß einen Vortrag anhand von zirka 3000 polizeilich erfaßten Fällen halten. Deshalb äußere ich mich hier nicht. Dabei fällt mir ein: Wie geht`s dem Schwarzen, der neulich in der Bonner Siegaue eine Camperin bestialisch vergewaltigt hat, während ihr Freund dabei zusehen mußte, und sich später in der Gefängniszelle selbst angezündet hat? Geht es ihm besser? Ich mache mir Sorgen.

“Dieses Bestreben, ich sagte es schon, beruht auf einer Geisteskrankheit von irgendwelchen studierten Geisteskranken, deren Ursprungssaat besser in den Gully abgespritzt worden wäre.”

Damit sind deutsche Presseleute und Geschwätzwissenschaftler gemeint. Ist das jetzt auch Volksverhetzung, wenn man die beleidigt? Nach einem Kommentar von einem Staatsanwalt (die Klage wurde abgewiesen) 2016 können Deutsche grundsätzlich nicht einer Volksverhetzung unterliegen: “‘Es muss sich um eine Gruppe handeln, die als äußerlich erkennbare Einheit sich aus der Masse der inländischen Bevölkerung abhebt. Und hier ist es ja gerade nicht der Fall.’ ‘Alle Deutschen’ sind nach Ansicht der Hamburger Staatsanwaltschaft demnach keine solche Gruppe. Im führenden Strafgesetzbuch-Kommentar des BGH-Richters Thomas Fischer steht dazu: ‘Dass dies auch die Bevölkerungsmehrheit sein könnte, erscheint zweifelhaft’. Fischer stützt damit tendenziell die Position der Staatsanwaltschaft.” Also wenn deutsche Presseleute und Geschwätzwissenschaftler sich durch das obige Zitat beleidt fühlen, sollen sie mich anzeigen. Mit Volksverhetzung hat das Ganze gar nix zu tun.

Absatz 2: Weder Volksverhetzung noch Beleidigung
Absatz 3: Weder Volksverhetzung noch Beleidigung
Absatz 4: Weder Volksverhetzung noch Beleidigung (Zitat)
Absatz 5 und 6: Weder Volksverhetzung noch Beleidigung (Zitat)
Absatz 7: Weder Volksverhetzung noch Beleidigung

Absatz 8:

“Wie man also mittels exakt drei Internet-Klicks herausfinden kann, hat dieser Geschwätz-Heini weder etwas mit Kriminalistik noch mit Ursachenforschung in Sachen Gewaltverbrechen am Hut, sondern ist nix weiter als ein besser bezahlter Sozialarbeiter am prall gefüllten Trog der Asyl- und Flüchtlingsindustrie, der sein vom Steuerzahler zugestecktes Manager-Gehalt dadurch rechtfertigt, daß er Fragebögen an Analphabeten verteilt.”

Weder Volksverhetzung noch Beleidigung, weil soviel Polemik muß ja noch in Deutschland erlaubt sein, denn sonst können wir den Meinungsfreiheit-Laden hier gleich ganz schließen. Oder fällt “Asyl- und Flüchtlingsindustrie” auch unter Volksverhetzung? Ach ne, die ist ja deutsch.

Absatz 9: Zitat.
Absatz 10:

“Die Flüchtilanten leben nicht, schon gar nicht die Unwerten, die unsere Mädchen und Frauen vergewaltigen und morden, in “prekären Verhältnissen”. Im Gegenteil, sie werden besser behandelt, behaust und alimentiert als bio-deutsche Hartz-IV-Empfänger. Für sie werden sogar Doppelhaushälften gebaut, ihnen werden Dolmetscher zur Seite gestellt, sie werden mit Bildungsangeboten zugeschissen und mit dem Taxi zum Arzt gefahren, bei dem sie eine Privatpatient-Behandlung erhalten. Aber gehen wir mal davon aus, daß der Eierkopf recht hat. Wie muß ich mir das jetzt vorstellen? Wenn ich also als ein “afghanischer 15-jähriger” bei BAYER als Kunststoffphysiker nicht ein monatliches Gehalt von 4278 Euro netto bekomme, keine Eigentumswohnung in City-Lage mit Stuck und Parkettboden besitze und mir keine BMW M3 Limousine leisten kann, so bleibt mir nix anderes übrig als einem jungen Mädchen das Gesicht derart zu zerschneiden, daß man durch ihren geschlossenen Mund ihr Gebiß sehen kann, und in diesen zarten Körper 16 mal ein Brotmesser zu stechen? Wo bist du eigentlich aufgewachsen, Doktorchen, du verkommenes Subjekt?!”

Ja, das ist wahr, jene sogenannten “Flüchtlinge”, “die unsere Mädchen und Frauen vergewaltigen und morden” sind für mich “Unwerte”. Mit ein bißchen Phantasie könnten Sie also diese Monster, die unfaßbares Leid bei den Betroffenen und den hinterbliebenen Familien verursacht haben, zu einer schützenswerten “Bevölkerungsgruppe” erklären, die der Pirinçci verächtlich gemacht und erniedrigt hat. Das traue ich Ihnen sogar zu. Also go ahead! Die erwähnten Details im Rest des Abschnitt sind allesamt nachweisbar. “Wo bist du eigentlich aufgewachsen, Doktorchen, du verkommenes Subjekt?!” ist keine Volksverhetzung, sondern wenn überhaupt eine Beleidigung, wobei allerdings “verkommenes Subjekt” in vielen Politikerreden zur Anwendung kommt (Franz Josef Strauß). Soll der Herr mich doch anzeigen.

Abschnitt 11:

“Und `Herkunft oder ethnische Zugehörigkeit´ spielen echt keine Rolle? Demnach könnten in deutschen Gefängnissen anstatt 80 Prozent Moslems und Neger zufällig auch 80 Prozent Vietnamesen sitzen. Daß darin mit absoluter Sicherheit nicht einmal 3 Vietnamesen sitzen, liegt bestimmt daran, daß die Schlitzaugen nicht so doof sind, sich beim Rauben, Dealen, Vergewaltigen und Morden erwischen zu lassen. Doch Spaß bei Seite, aus welcher Untersuchung hast du eigentlich diese Weisheit her? Bei den seriösen, die ich kenne, kommt genau das Gegenteil zum Vorschein, nämlich daß es (genetisch bedingt) kriminelle Ethnien, Nationen oder Länder, kurzum einen verbrecherischen Menschenschlag gibt. So gesehen könnte man arabische oder muslimisch asiatische Landstriche, nicht zu vergessen halb Afrika als eine empathie- und gesetzlose Rasse betrachten, deren Nonstop-Verbrechen deshalb nicht ins Auge sticht, weil diese unter dem Deckmantel einer Ideologie oder Religion als Widerstand, Aufstand, Krieg oder sonstiges Massenmorden verbrämt wird.”

Genau das ist die These sehr vieler Evolutionsbiologen, Kriminologen, Ethnologen und Kriegsforscher. Unter anderem wird sie in der 1994 erschienen Werk “The Bell Curve: Intelligence and Class Structure in American Life” des Politikwissenschaftlers Charles Murray und des Psychologie-Professors Richard Herrnstein von der Harvard University, teilweise in den Werken des deutschen Wirtschaftswissenschaftlers und Soziologen, emeritierten Professors für Sozialpädagogik an der Universität Bremen und freien Publizisten Gunnar Heinsohn, aber auch in umgekehrten Sinne von Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen vertreten:

“Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.”

Peter-Josef Fischer 2008 in den USA

Könnte von Adolf Hitler sein, nicht wahr? Haben Sie diesen lupenreinen Rassisten und Herrenmenschen-Ideologen auch wegen Volksverhetzung und Rassismus verklagt? Ach ne, er und seine Saufkumpanen stehen ja momentan auf der Seite der vermeintlich Guten, also auf Ihrer. Abgesehen davon, daß ich sehr wohl der Meinung sein kann, daß es “kriminelle Ethnien, Nationen oder Länder, kurzum einen verbrecherischen Menschenschlag gibt”. Was hat das mit Volksverhetzung zu tun? Wenn sie gegenteiliger Meinung sind, müssen wissenschaftliche Beweise für ihre These vorlegen und nicht irgendein Blabla von Rassismus von der Kanzel herunterbeten. Bei “So gesehen könnte man arabische oder muslimisch asiatische Landstriche, nicht zu vergessen halb Afrika als eine empathie- und gesetzlose Rasse betrachten” handelt sich wie Sie lesen können wiederum um “ausländische Landstriche”, wo die “deutsche” Volksverhetzung schwerlich greifen kann. Und noch ein Tipp: Ich kann auch falsche Behauptungen aufstellen. Auch diese werden von der Meinungsfreiheit geschützt. Doch, doch, ob Sie es glauben oder nicht. Einfach mal ins Gesetzbuch schauen. Oder einfach mal nochmal ganz laut Ihre eigenen Fehlurteile lesen, die ja auch keine Konsequenzen für Sie hatten.

Absatz 12: Zitat
Absatz 13:

“Auch hierbei kommt es auf die Ethnien der jungen Männer an. Als Faustregel gilt, je dunkler die Haut, desto krimineller, siehe USA und mittlerweile die Asylbetrüger-Aufnahmeländer wie Schweden oder Deutschland.”

Das ist weltweit empirisch bewiesen, natürlich in Relation zu der Anzahl des “weißen Mannes”. Wenn Sie daraus ein großes Bohei zu machen gedenken, dann bestellen Sie schon mal die Gutachter. Das werde ich dann auch meinerseits tun.

“Wenn dem so ist, daß ‘überproportional viele junge Männer’ zu einem verblödeten Wirtsvolk wie den Deutschen rübergemacht haben und darin durch ihre pure Anzahl die Hölle entfachen, was hindert uns daran, sie mit Militärgewalt über Nacht wegzudeportieren?”

Ich gehe davon aus, daß Sie sich an dem Wort “deportieren” aufhängen werden, da es mit der Deportation der Juden in die Gaskammern im Dritten Reich assoziiert wird. Deshalb wählt man heute bei Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber und sogenannter Flüchtlinge das Wort “Rückführung”. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei der “Deportation” um einen verwaltungstechnischen Begriff, das nicht verboten ist. Und was “verblödeten Wirtsvolk wie die Deutschen” anbelangt, so mache ich Sie wiederholt darauf aufmerksam, daß die Deutschen nach Ihren eigenen Maßgaben weder beleidigt noch in irgendwelcher Weise volksverhetzt werden können.

Absatz 14: Zitat
Absatz 15: Weder Volksverhetzung noch Beleidigung
Absatz: 16: Zitat.
Absatz 17:

“Er ist eher der Willkommensklatscher-Typ und sorgt sich mehr, ob der Flüchtlingsdarsteller besonders in der Minderjährigen-Variante auch `ne schöne saftige Deutschmuschi abbekommt.”

Beweis: Mia/Kandel. Aber auch tausend andere Fälle, die ich im Prozeß noch vorbringen werde. Insbesondere vom Staat und Schulen organisierte Flirt-Zusammentreffen von deutschen Mädchen und sogenannten Flüchtlingen, viele davon mit ergrauten Bärten.

“Die Aussage `Und dort, in der Anonymität der Großstadt, gibt es generell weniger soziale Kontrolle als auf dem Land´ ist erneut gelogen. Dort gibt es sogar immens mehr soziale Kontrolle als auf dem Land. Heerscharen von Helfern und Helfershelfern, meist Frauen, betütteln, schwanzlutschten und verkuppeln unsere zukünftigen Rentenzahler auf Schritt und Tritt, bloß daß bei dieser Art der Kontrolle beide Augen geschlossen bleiben – bis zur indirekter Unterstützung bestialischer Morde.”

Siehe oben.

“Jetzt kommt der ekelhafte Zynismus eines abgefuckten Geschwätzwissenschaftlers, der um seiner sicheren Stelle im Beamtenpuff wegen selbst seine eigene Tochter den Wölfen zum Fraß vorwerfen würde: Der ‘Täter in Kandel’ gebrach es an Bildung. Denn wie wir alle wissen, wird uns die Information, daß man in einen Menschen nicht 16 Mal ein Brotmesser rammen sollte, erst ab dem 8. Schuljahr/Gymnasium zuteil. Wie oft habe ich persönlich mit 15 Lenzen noch voll ungebildeter Unschuld Mädchen abgeschlachtet, jaja, das waren noch schöne Zeiten! Ach übrigens, wer hat diese Ballastexistenz überhaupt daran gehindert, sich Bildung anzueignen, der Brotmesser-Verkäufer?”

Keine Volksverhetzung. Es dreht sich hier um eine einzige Person, hinzu um einen monströsen Mörder.

Absatz 18: Zitat

“Da hat er mal recht, der Dr. Caligari, man muß für diese jungen Experten des expertenhaften Messeranlegens und Raubnomadentums noch viel, viel mehr ‘Ressourcen’ reinbuttern, am besten mit einer Unterbringung im Schloss Neuschwanstein mit Gesinde und einer ‘Bildung’ als Scherenschleifer in Solingen. Dafür werden sie uns ja auch allen bald die Kehlen aufschlitzen. Mehr Integration geht nicht! Und mehr Kotze aus dem Hals eines dreckigen und gewissenlosen Arschlochs rausgeschossen kommt nie und nimmer als wenn Doktorchen das eigene Antlitz im Spiegel erblickt.”

Zum “Dafür werden sie uns ja auch allen bald die Kehlen aufschlitzen” (wohl gemerkt, es geht hier um kriminelle Ausländer, das geht aus dem Text hervor) berichtet am 26. 3 .2018 die “Tagesschau”:

“Die AfD hat am Freitag im Bundestag von permanenten Messerattacken gesprochen, allein in Berlin seien es sieben pro Tag. Diese Annahme basiert auf einer Antwort des Senats auf eine CDU-Anfrage. Darin heißt es, 2017 habe es 2737 Taten gegeben, bei denen ein Messer als Tatmittel erfasst wurde. Diese Zahl wurde durch 365 Tage geteilt. Die Gesamtzahl, bei der ein Messer erfasst wurde, sei korrekt, teilte die Polizei in Berlin mit. Allerdings bedeute das nicht, dass in all diesen Fällen ‘Messerattacken’ erfolgt seien.”

Gut, ich bin großzügig, dann sind es halt keine 2737 (Messer-)Taten, sondern 2000. Von welcher Bevölkerungsgruppe sie zu 99 Prozent ausgehen, dürfte auch Ihnen, der Sie sozusagen an der Quelle sitzen, geläufig sein. Da jedoch 2000 Fälle im Jahr – dieses Jahr dürfte die Zahl noch übertroffen werden – nicht mehr unter “Einzelfall” einzuordnen sind, ist hier eine Pauschalisierung erlaubt. Was natürlich lediglich kriminelle Ausländer betrifft. Der letzte Satz fällt unter Beleidigung und nicht Volksverhetzung.

Absatz 19: Zitat
Absatz 20: Reine Satire

Natürlich weiß ich, daß Sie noch einen Joker im Ärmel haben: Die Gesamtwahrnehmung des Textes. Dies ist jedoch Ihr Privatvergnügen und darf das Urteil nur insofern beeinflussen, als daß Sie das wie ich in dieser Begründung an sehr vielen Details festmachen müssen. Einfach “Ich sehe es halt so und meine Kollegen auch” reicht nicht. Es kommt also auf die Feinheiten an. Denn jeder Mensch hat eine andere Wahrnehmung einer Sache und nicht jeder Furz ist Volksverhetzung.

Falls es zu einem Prozeß kommen sollte, wird dieses von unterschiedlichen Widerstandsgruppen und ähnlichen politischen Organisationen begleitet werden, unter anderem von “Kandel ist überall”. Ich versichere Ihnen, diesmal wird ihr Volksverhetzungs-Zirkus ganz groß aufgezogen.

Noch etwas: Mia ist immer noch tot. Da Sie ja so allmächtig sind, könnten Sie vielleicht auf ein Gesetz hinwirken, daß all die durch “ausländischer Hand” niedergemetzelten Mädchen und Frauen der letzten Jahre aus ihren Gräbern wiederauferstehen. Dann gehe ich auch freiwillig in den Knast. Ehrenwort!

Akif Pirinçci

P.S. Beim Prozeß benötige ich einen Dolmetscher. Ne, war nur Spaß. Und Spaß verstehen Sie ja, wenn Sie mir so blödsinniges Zeug schicken.

Hat Ihnen gefallen, der Artikel, was?

Klar, ist ja auch vom Kleinen Akif. Es kostet aber eine Menge Zeit und Geld, solcherlei Perlen zu texten. Und den Nobelpreis für Literatur hat man ihm erst für 2029 versprochen. Deshalb spenden Sie so wenig oder so viel Sie wollen, wenn Ihnen dieser Geniestreich gefallen hat. Wenn nicht, ist auch o.k.

Den kleinen Akif unterstützen


Per Überweisung:
Akif Pirincci
IBAN: DE92 3705 0198 1933 8108 38

Erfahre als erster von den neuen "Schandtaten" des größten deutschen Autors.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter, ich benachrichtigte dich bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge per E-Mail benachrichtigt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen.