Am 8. 6. wird in dem WELT-online-Artikel “Es ist auffällig still in Wiesbaden-Erbenheim” ein Mann mit den Worten zitiert: “Hoffentlich wird das hier kein zweites Kandel. Die Tat selbst ist nun wirklich schlimm genug”. Und seine Frau ergänzt: “Ist doch klar, dass das jetzt von den Rechten wieder ausgeschlachtet wird. Für Erbenheim wäre das natürlich ganz schlecht, wenn der Name mit so was deutschlandweit in Verbindung gebracht wird.”

Mit “so was” ist die stundenlange Vergewaltigung, Folterung und Ermordung der 14-jährigen Susanna Feldman durch den Moslem und Scheinasylanten Ali Bashar und einem Komplizen gemeint, die dem Mädchen schon vor zwei Wochen dieses tödliche Martyrium angedeihen lassen und schließlich irgendwo an den Bahngleisen verscharrt hatten. Viel interessanter als das traurige Ereignis ist jedoch die Reaktion der Deutschen bzw. Susannas Landsleuten. Ich weiß, diese Formulierung klingt kaltherzig und zynisch. Aber es ist nun einmal eine Tatsache, daß die Inflation solcherlei genozidialer Taten, die in ihrer gegenwärtigen Häufigkeit und Routine ich bereits 2016 in dem Artikel “Freigabe des Fickviehs” vorausgesagt habe, worauf mich das Bonner Landgericht wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 5200 Euro plus Gerichts- und Anwaltskosten verurteilte, heutzutage so alltäglich geworden sind wie die Standardverarsche aus schmutzigen Politikermäulern “Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Angehörigen” hinterher.

Man möge sich den umgekehrten Fall vorstellen. Man möge sich vorstellen, was in diesem Lande passiert wäre, wenn zwei Neonazis ein 14-jähriges Kopftuch über Stunden hinweg und unter Folter zu Tode gefickt hätten. Es fänden Säuberungen unter den Andersdenkenden, Konservativen, Rechten oder wie immer man sie nennen will statt. Demonstrationen mit Millionen Teilnehmern und Lichterketten vom Süden bis zum Norden der Republik stünden an. Vielleicht würde die AfD verboten.

In diesem Fall und ähnlich gelagerten Fällen in der Vergangenheit aber wollen die Nachbarn der bestialisch Ermordeten, ja, der ganze Ort Wiesbaden-Erbenheim nur ihre Ruhe haben. Sowie eigentlich das ganze Land. Die Co-Mörder im Bundestag ohnehin. Sicherlich regt sich hier und da ein wenig Widerstand, werden bestimmt noch ein paar verlorene Grüppchen vis-à-vis zu den staatlich alimentierten Mißgeburten von der Antifa und Staats-Bänkelsängern demonstrieren, und man wird sich in den sozialen Medien noch lange echauffieren. Doch eine Vergeltung des Volkes für die von brandgefährlichen Debilen und Deutschlandhassern im Parlament herbeigeführte Lage wird ausbleiben. Denn das einzige, was die mittels der grün-linken Dressur zum Willkommensaffen und Ausländerknecht gemachten Deutschen noch miteinander verbindet, ist das gegenwärtige schöne Sommerwetter. Und schon nächste Woche steht ja die WM an. Von einem kollektiven Rachegefühl keine Spur. Das bestätigt auch die WELT:

“Bis zu drei Streifenwagen sind vor Ort, sie sichern den Eingang zu dem Flüchtlingsheim ab (wo die Bestie mit seiner Sippe gewohnt hat / A.P.), auch, wenn das im Moment gar nicht nötig scheint, niemand Fremdes begehrt Einlass.”

Nein, Einlaß wird allein in ein Gaga-Land begehrt, dessen Bewohner sich bar jeder Empathie und Solidarität zu ihrem Nächsten schon dermaßen voneinander abgekoppelt haben, dessen Credo so durch und durch nur noch aus einem konsumistischen Hauptsache-mir-geht`s-gut besteht und dessen Herrschenden ob des Desinteresses ihrer Beherrschten an ihrem Tun derart üppig das Füllhorn der abgepreßten Steuerscheinchen über Blöde und Vernichter des deutschen Volkes aus mohammedanischen Dreckslöchern kippen, kurzum, Einlaß wird nicht nur begehrt, sondern erzwungen in einst paradiesisches Land, das inzwischen Susannas Körper gleicht, in dem die stinkenden Dreckssäfte ihrer wertlosen Peiniger plätschern. Und nein, mit Vergeltung ist nicht ein haßvolles Vorgehen gegen Fremde und uns auch künftig immer fremd Bleibende gemeint. Denn diese sind wie Wasser, das den Weg des geringsten Widerstandes sucht, auf das deutsche Land bezogen also den Weg überhaupt keines Widerstandes.

Gemeint ist ein Zug von Millionen, die untergehakt gegen Rechtstaat blökende Barbaren-Relativierer mit 15000-Euro-Pension im Visier, die vom Rechtstaat so viel Ahnung haben wie Hyänen von Tischmanieren, gegen grün denkende und grün handelnde Blutsäufer, die Deutschlands Söhne und Töchter ohne mit der Wimper zu zucken in den islamischen Schredder stoßen und sich dabei wegen des lauten Knackens der Knochen und Schädel bei ihren Analphabeten-Buddys entschuldigen, und gegen den Rachen nicht vollkriegende Asyl-Industrielle, die man in einem normalen Land längst zu 50 Jahren Arbeit im Steinbruch verurteilt hätte – ein Millionen-Zug, die gegen solche Monster vorgeht, meine ich.

Doch es wird diesen Zug nicht geben. Jeder ist 90 Prozent des Tages damit beschäftigt, sich mit der von stinkefaulen Dumm- und Dämlichlaberern, Kinderfickern, Freaks und ihr eigenes Volk verachtenden und das blutsabbernde Fremde achtenden Wahnsinnigen zusammengeschissene Scheiße einzuschmieren, damit ja niemand denkt, man sei ausländerfeindlich, nicht tolerant und nicht arsch- und grenzoffen. Denn das ist das oberste Gebot: Es gibt kein “Wir” und “Ihr”, es gibt nur ein “unwertes Wir” und ein “wertes Ihr”, ach komm, eigentlich gibt es nur noch ein “Ihr”.

Derweil sterben unsere Kinder noch vor ihren Müttern und Vätern. Aber man kann es erklären, die Ströme von Blut. Warum hat man diesem Moslem nicht vorher ein blondes Fickvieh besorgt? Jetzt haben wir den Salat! Hat sich denn kein Bürgermeister und kein staatlich alimentierter Mädchenermordungsverein gefunden, der wöchentlich Kuppelabende für schwarze und koraneske Goldstücke veranstaltet, damit die Töchter der Besetzten schonmal das Schwanzlutschten am Objekt üben können, bevor ihnen die Kehlen durchgeschnitten werden? Interkulturelle Begegnung nennt sich das. Und wissen diese immer schuldigen Deutschen denn nicht, daß, wenn man eineinhalb Millionen Primitivmänner ins Land läßt, man sie auch in die eigenen Frauen rein lassen muß? Ja, man lernt nur durch Hinfallen, am besten in ein Messer.

Aber die Deutschen träumen sich in den Sommer hinein mit Caffè Latte und Radler auf dem Tischen draußen vor der Pinte und lassen Allah einen guten Mann sein. Eine Susanna ist irgendwo geschändet und gemeuchelt worden? Jaja, und in China ist ein Fahrradreifen geplatzt. Eine Regierung ist für das Wohl des eigenen Volkes zuständig und nicht für dessen Ausplünderung und Umvolkung durch Fremde? Hey, das klingt aber ganz schön nach Hitler-Speech. Sie werden nach und nach das ganze Land übernehmen, und wir werden nur noch für sie arbeiten müssen? Nicht ich; ich hab schon die Rente durch und siedle um nach Bulgarien, weil die Lebenshaltungskosten dort lachhaft niedrig sind.

Und so wird in nächsten Tagen wieder Ruhe einkehren in das einstige Volk der Auserwählten. Nur ab und an wird man aus der Ferne den Schrei eines Mädchens und das Röcheln eines Jungen hören. Gut, vielleicht auch öfter. Aber dann kann man sich ja wie jetzt wieder die Ohren zuhalten. Bis endlich allzeit und überall Friedhofsruhe herrscht.

Hat Ihnen gefallen, der Artikel, was?

Klar, ist ja auch vom Kleinen Akif. Es kostet aber eine Menge Zeit und Geld, solcherlei Perlen zu texten. Und den Nobelpreis für Literatur hat man ihm erst für 2029 versprochen. Deshalb spenden Sie so wenig oder so viel Sie wollen, wenn Ihnen dieser Geniestreich gefallen hat. Wenn nicht, ist auch o.k.

Den kleinen Akif unterstützen


Per Überweisung:
Akif Pirincci
IBAN: DE92 3705 0198 1933 8108 38

Erfahre als erster von den neuen "Schandtaten" des größten deutschen Autors.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter, ich benachrichtigte dich bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge per E-Mail benachrichtigt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen.