deutsche_auslaender

http://www.welt.de/…/Victoria-droht-Blockade-bei-Oscar-Nomi…

Für Kanzlerin Merkel wird es allmählich eng. Den ganzen Tag schlug die Nachricht Wellen, daß Sebastians Shippers hochgelobter Film “Victoria”, der jede wichtige Kategorie des Deutschen Filmpreises gewann, für die kommende Oscar-Verleihung nicht für den Auslands-Oscar nominiert werden darf. DIE WELT schrieb:

“Victoria und Oscar scheinen kein Paar werden zu dürfen. Die US-Filmakademie hat den Film, bevor `Victoria´ überhaupt nominiert worden ist, abgelehnt. Denn die Kategorie, die umgangssprachlich `Fremdsprachen-Oscar´ genannt wird, ist die Auszeichnung für den besten nicht-englischsprachigen Film … Wer dort starten möchte, muß `predominatly´ (überwiegend) in einer `foreign language´ (fremden Sprache) gedreht worden sein … Hier beginnt das Problem von `Victoria´. Sonne und seine Kumpels, die in einer fatalen Nacht in der Disco in Berlin-Mitte auf die spanische Arbeitsmigrantin Victoria treffen, benutzen Englisch als Verständigungsmedium. Wer Wort für Wort auszählt (was tatsächlich getan wurde), kommt auf 51 Prozent deutsche und spanische und 49 Prozent englische Laute …”

Fuck! Hatte man sich in den letzten Stunden noch von diesem Tiefschlag zu erholen versucht, da flattert aktuell schon die nächste Hiobsbotschaft ins gebeutelte Land. Die UNO erkennt Deutschland den Status als eigenständiger Staat ab, und zwar aus demselben Grund wie bei der Nicht-Nominierung von “Victoria”.

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon ließ über seine total geile Sekretärin verlautbaren, daß Deutschland in seinem Zettelkasten ab nun nicht mehr als Staat geführt werde, sondern als irgendso ein Landstrich, wo ein gewisses “Pack” haust. Nach alarmierenden Informationen von Geheimdienstlern, welche schon vor einiger Zeit davon Wind bekamen, habe man gestern inkognito UNO-Agenten nach Duisburg-Marxloh geschickt, um zu eruieren, was verdammt nochmal bei den “Krauts” los sei.

Die Schlapphüte hätten dort jedoch nur eine verwirrte alte Frau im Hosenanzug in deutscher Sprache “Alles ist in Ordnung, schlafen Sie weiter” vor sich hinmurmeln gehört. Die restliche Bevölkerung hätte fast ausschließlich aus autoscheibenwischenden Roma, also Italienern aus Rom, bestanden. Einer dieser Roma hätte sogar aus einem umliegenden Fenster einem der Agenten auf sein sehr geheimes Geheimfunkgerät am Jackenrevier geschissen. Später stellte sich allerdings heraus, daß es sich bei dem Fensterkacker um einen Albaner oder wie man diese in NRW neuerdings nennt Hirnchirurgen oder Genforscher handelte. Der Rest wären nur Türken gewesen.

Der UNO-Bericht berichtet weiter, daß in Deutschland sowieso kaum mehr Deutsch gesprochen werde. So sei zum Beispiel dieselbe verwirrte alte Frau heute in Sachsen gewesen, wo allerdings nur Sächsisch gesprochen werde (eng verwandt mit der Bantusprache Suaheli), und man habe ihr Schilder mit der Aufschrift “Volksverräterin!” entgegengehalten. Darauf habe sie nur geantwortet: “Ich habe Volkswagen schon bei Facebook geliked, schlafen Sie weiter.”

Inzwischen habe D-Land allein in diesem Jahr 800.000 bis eine Million Dolmetscher ins Land geholt, damit sie sich gegenseitig übersetzten, weil kaum mehr jemand das Wort des anderen verstünde. Es käme in den Übersetzungslagern schon zu gewaltsamen Aufständen nur weil ein Dolmetscher Dan Browns neuesten Bestseller “Koranati” im Klo übersetzt hätte. Nächstes Jahr kämen noch zwei bis drei Millionen Dolmetscher hinzu, die für die bereits hier bereits eingetroffenen Dolmetscher übersetzten. Und noch mehr von diesen Italienern.

Ban Ki-moon verwies darauf, daß ein Land, in dem jeder in einer anderen Sprache spreche, kein richtiges Land sei, sondern “Google Translate” mit Bäumen und Wiesen. Es sei denn alle sprächen arabisch. Das sieht die verwirrte alte Frau ähnlich, denn auf der heute schnell einberufenen Pressekonferenz erklärte sie: “كل شيء سيكون على ما يرام, schlafen Sie weiter.”

Dennoch gibt es doch noch ein klein wenig Hoffnung, daß ألمانيا bei der nächsten Oscar-Verleihung einen Auslands-Oscar einheimsen könnte, und zwar mit der Komödie “Fack ju Facharbeiter”.

Hat Ihnen gefallen, der Artikel, was?

Klar, ist ja auch vom Kleinen Akif. Es kostet aber eine Menge Zeit und Geld, solcherlei Perlen zu texten. Und den Nobelpreis für Literatur hat man ihm erst für 2029 versprochen. Deshalb spenden Sie so wenig oder so viel Sie wollen, wenn Ihnen dieser Geniestreich gefallen hat. Wenn nicht, ist auch o.k.

Den kleinen Akif unterstützen

Per Überweisung:
Akif Pirincci
IBAN: DE92 3705 0198 1933 8108 38

Erfahre als erster von den neuen "Schandtaten" des größten deutschen Autors.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter, ich benachrichtigte dich bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge per E-Mail benachrichtigt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen.