Seit einigen Tagen tut sich beim Verkauf meiner Liebesnovelle ODETTE etwas, was man zwischen Dystopie, Satire und Mystery einordnen könnte. Wie allgemein erwartet, hatte auch der Verlag MODERNE ZEITEN nicht damit gerechnet, daß beim Erscheinen des neuen Buches seines Bestsellerautors Pirinçci Jubel in der Buchbranche ausbrechen würde. Eine Branche wohlgemerkt, die durch politische Mißentscheidungen infolge eines Grippe-Virus´ wirtschaftlich arg in Bedrängnis geraten und dringend auf Bestseller angewiesen ist.

Im Gegenteil, wie alle Mainstreammedien ist inzwischen auch der Buchhandel eine Propagandafiliale des grün-links faschistischen Regimes und des sich mit frei erfundenen Gesellschaftsproblemen beschäftigenden Zeitgeistes. An Verkauf von Büchern ist man als Allerletztes interessiert.

In den Handel dürfen im gegenwärtigen Deutschland nur noch Bücher kommen, deren Autoren sich mit dem von oben verordneten Programm des Heimathasses, der Islamisierung Deutschlands, der Gender-Scheiße, der Klimakatastrophen-Lüge, der Zukackung atemberaubend schöner deutscher Landschaften mit Erneuerbare-Energie-Dreck und der permanenten Hereinholung des Kaffeesatzes aus aller Welt usw. hundertprozentig und lautstark einverstanden erklären, ja, diesen unsichtbaren Krieg gegen das eigene Volk begrüßen.

Selbst ein Autor, dessen Geschichten sich um Einhörner und Aliens drehen, ist auf der Stelle für den Handel gesperrt, wenn er es wagt, sich auch nur über den Dauerkrach im benachbarten Scheinasylantenheim zu beschweren.

Aus diesen bekannten Gründen richtete MODERNE ZEITEN die Verkaufsstrategie von ODETTE von vornherein ausschließlich auf die Direktbestellung beim Verlag aus. Doch ehrlich ist ehrlich: Es haben sich schon ein paar privat geführte Buchhandlungen gemeldet, die zwar das Buch nicht in ihren Läden präsentieren wollten, aber auf Anfrage ihrer Kunden einmalig bestellten.

In diese irreale Situation platzte vor ein paar Tagen eine Überraschung hinein, die zunächst Zuversicht verhieß. Obwohl bei Amazon (wie auch im gesamten elektronischen Handel) meine Bücher gesperrt sind, wurde ODETTE ausgerechnet auf der Amazon-Seite ausdrücklich mit dem Vermerk “Versand durch Amazon” gelistet. Allerdings auch mit dem Vermerk “Derzeit nicht auf Lager”.

Egal, anhand der sich ständig ändernden Rangliste konnte man erkennen, daß erste Bestellungen bei Amazon eingingen. Und so freute sich der Verlag, daß sich bald Amazon bei ihm melden würde, um die Bücher zu beziehen.

Doch bis heute geschah nichts. Obwohl das Buch dort gelistet ist und der Kunde es bestellen kann, bekommt man von dort immer noch kein Buch. Weil beim Verlag eben keine Bestellungen von Amazon eingehen.

Die Anrufe bei Amazon wegen dieses mißlichen Umstands gestalteten sich komödiantisch bis gespenstisch.

Das Komödiantische dabei war, daß selbst das für die Buchbeschaffung zuständige Personal dort beteuert, nicht zu wissen, wie Amazon die Bücher von den Verlagen bezieht, und wenn man anbietet, problemlos das gelistete Buch zu schicken, da es ja bestellt wird, jede Zuständigkeit für solch ein Unterfangen für sich abspricht. Das Gespenstische ist die Frage, weshalb man ein Buch mit recht ausführlicher Beschreibung listet, und dann auch noch von einem Autor, dessen andere 28 Bücher bei Amazon gesperrt sind, aber sich trotzdem weigert, das Buch zu verkaufen.

Auch der restliche Buchhandel tut sein Übriges, damit ODETTE, wohlgemerkt eine völlig unpolitische Liebesgeschichte, bloß keine Leser findet. Zwischenhändler wie Libri, die das Barsortiment des Großhandels bedienen, weigern sich strikt, das Buch in ihr Repertoire aufzunehmen, geschweige denn Buchhandelsketten wie Thalia.

Das alles erinnert nicht nur an den dystopischen Roman “Fahrenheit 451” von Ray Bradbury, in dem in naher Zukunft Feuerwehrleute alle Bücher verbrennen, sondern das ist “Fahrenheit 451”: Spezialisten, deren Aufgabe und Beruf es ist, Bücher an den Mann zu bringen, tun alles dafür, daß es ja nicht geschieht. Eine Öko-, Corona- und Umvolkungsgemeinschaft gegen Rechts bestimmt gegenwärtig, was publiziert werden darf und was nicht. Und wer als ein Feind der Ideologie zu betrachten ist. Die Fahne hoch! Die Reihen fest geschlossen! …

Aber darauf und auf sie ist geschissen! “Mein Mädchen” ODETTE läuft auch über die Direktbestellungen beim Verlag prächtig, zumal wir es in allen Formaten auch als ebook und Hörbuch anbieten. Wer also diese bittersüße Liebesgeschichte bekommen möchte, bestelle sie …

HIER

UPDATE

Inzwischen kann man das Buch bei Amazon auch nicht mehr bestellen, da das Bestellbutton fehlt und keine Preisangabe eingegeben ist.

Hat Ihnen gefallen, der Artikel, was?

Klar, ist ja auch vom Kleinen Akif. Es kostet aber eine Menge Zeit und Geld, solcherlei Perlen zu texten. Und den Nobelpreis für Literatur hat man ihm erst für 2029 versprochen. Deshalb spenden Sie so wenig oder so viel Sie wollen, wenn Ihnen dieser Geniestreich gefallen hat. Wenn nicht, ist auch o.k.



Per Überweisung:
Akif Pirincci
IBAN: DE92 3705 0198 1933 8108 38

Erfahre als erster von den neuen "Schandtaten" des größten deutschen Autors.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter, ich benachrichtigte dich bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge per E-Mail benachrichtigt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen.